<p><img src="http://regionalverband-sbh.de/piwik/piwik.php?idsite=1" style="border:0" alt="" /></p>
Schmuckbild

Landschaftsrahmenplan

Neben der Aufstellung und Fortschreibung des Regionalplans stellt der Landschaftsrahmenplan eine regionalplanerische Kernaufgabe des Regionalverbandes dar. Die Aufgaben und Inhalte des Landschaftsrahmenplanes sind gesetzlich vorgegeben. Allgemein ist der Landschaftsrahmenplan eine Informationsquelle für die Öffentlichkeit, in dem die Ziele und Grundsätze des Landschaftsrahmenprogrammes des Landes für die Region konkretisiert dargestellt werden. Für regionalbedeutsame Vorhaben sind die Aussagen des Landschaftsrahmenplanes im Rahmen der Strategischen Umweltprüfung die wesentliche Grundlage. Dadurch sind die zu untersuchenden Aspekte vorgegeben, insbesondere der Freiraumschutz und die Bestandsanalyse mit Bewertung der Schutzgüter im Rahmen einer Raumanalyse. Im Ergebnis gibt der Landschaftsrahmenplan den Rahmen für die Bearbeitung von landschaftsplanerischen Fragestellungen vor und stellt für die Städte und Gemeinden somit eine wichtige Planungsgrundlage dar. Die Aussagen des Landschaftsrahmenplanes haben gutachterlichen Charakter und können nach Abwägung mit anderen raumbedeutsamen Belangen als Festlegungen in den Regionalplan übernommen werden. Für die Erreichung von Zielen und Teilkonzeptionen, die aus der Raumanalyse entwickelt wurden, gibt der Landschaftsrahmenplan Empfehlungen zum Beispiel für Schutz- oder Entwicklungsmaßnahmen. Im Falle bestimmter Anforderungen, die der Landschaftsrahmenplan zu erfüllen hat, wie den Aufbau und die Sicherung eines Biotopverbundes nach dem Naturschutzgesetz, sind entsprechende Festlegungen in den Regionalplan aufzunehmen und werden somit rechtsverbindlich. Im Rahmen der Fortschreibung des Landschaftsrahmenplanes liegt für das Schutzgut Arten und Biotope das Ergebnis der Raum- und Landschaftsanalyse vor. Auf dieser Grundlage wird derzeit ein Entwurf für einen Regionalen Biotopverbund erarbeitet.

Nach oben